Freitag, 18. August 2017

Die Telekom auf der Suche nach dem verschwundenen Handy

Wie ich auf einer Odyssee alle Mitarbeiter des Traunsteiner Telekom-Shops kennenlernte

Das Ersatzgerät, das mir die Telekom zur Verfügung
gestellt hat (links)
Dies ist eine epische Geschichte über die Telekom, Deutschlands größten Dienstleister. Seit 4 Wochen sind alle Mitarbeiter der Telekom, zumindest die der Telekom Traunstein auf der Suche nach meinem Handy - bis heute erfolglos. Eine Saga, die ich Euch auf keinen Fall vorenthalten möchte:
Es begann im Mai, als ich mein defektes Apple-Smartphone reklamieren wollte. Nach nur zwei Tagen hin und her zwischen Telekom und Apple Provider wurde mein Handy eingeschickt - und prompt bekam ich innerhalb einer Woche ein Neugerät. Soweit, so gut - meine persönliche Ilias endete mit der Eroberung Trojas beziehungsweise dem neuen Handy.
Allerdings folgte bei Homer auf den Sieg im trojanischen Krieg eine zehnjährige Odyssee: 
Auch bei mir - leider war auch das Austauschgerät defekt.
Am 19. Juli - vor fast genau 4 Wochen stattete ich der Telekom Traunstein jenen Besuch ab, der mich auf meine Odyssee mit bisher unabsehbarem Ende schickte. Zwar nahm man mein defektes Iphone anstandslos an, allerdings war es der Telekom-Mitarbeiterin nicht möglich, den Vorgang korrekt im System zu verbuchen. Ob es ein Systemfehler war, oder weil es sich um ein Austauschgerät handelte, erschloss sich dem Laien nicht. Die Dame machte sich eifrig Notizen und ich dachte mir nichts, dass ich ohne Beleg den Laden wieder verließ. 
Schön ist es, einige Tage ohne Handy zu sein.
Als ich nach einer Woche nichts mehr von der Telekom gehört hatte, fragte ich vorsichtshalber mal nach. Herr Sch. mühte sich redlich - allerdings war kein Vorgang erfasst. Nachdem die rührigen Mitarbeiter der Telekom Traunstein jeden Winkel nach meinem Handy durchsuchten, fand Herr G. heraus: Der Lieferant hatte das Handy ohne Schein abgeholt - man wisse nicht, wo es sich befindet. Immerhin: Ich erhielt ein Ersatzhandy. Innerhalb von 2 Wochen sei mein Iphone wieder da.
Meine erste Prüfung auf der Odyssee waren wieder nicht die Sirenen, sondern ein Samsung Galaxy Android-Handy. Man hätte mich an einen Mast binden sollen, dann wäre ich gar nicht in die Versuchung gekommen, ein neues Betriebssystem zu erlernen. Seitdem weiß ich, was ich an meinem Iphone habe.
Sehnsüchtig wartete ich jeden Tag auf den Anruf der Telekom. 
Es wurde August. Die zwei Wochen verstrichen, ohne einen Anruf. Die Odyssee ging weiter. Ein Telefonat mit Herrn L. - langsam wurden die Stimmen der Telekom-Mitarbeiter vertraut wie die von guten Freunden. Am nächsten Tag besuchte ich persönlich die Telekom und lernte meinen neuen Odyssee-Weggefährten, Herrn G. persönlich kennen. Er versprach mir, dass mir die Telekom für die Mühen auf meiner Odyssee zwei Monatsraten erließ. Dass ich jemals mein Handy wieder zurückbekomme versprach er mir schließlich auf Nachfrage auch. Und zwar spätestens am Mittwoch, den 16. August. 
Wie Odysseus seiner Heimkehr fieberte ich diesem Datum entgegen in der unerschütterlichen Hoffnung, endlich wieder mein Apple Gerät in die Arme schließen zu können. Doch obwohl ich stundenlang vor der Veranda ausharrte und auf den Lieferwagen wartete, ging ich auch an diesem Abend enttäuscht zu Bett. Tags darauf besprach der verzweifelte Odysseus erneut den Anrufbeantworter der Traunsteiner Telekom, diesmal beinahe flehend: Herr G., das Handy ist immer noch nicht da! Doch Herr G. war auch nicht da. Ich schätze, er ist höchstpersönlich nach Kalifornien geflogen um bei Apple vorstellig  zu werden um nachzufragen, was mit meinem Handy eigentlich los ist. Einzig mein guter Freund Herr L., rief spätabends erschöpft, ebenso ausgelaugt wie ich an und teilte mit, dass weder mein Handy noch Herr G. da seien. 
Es ist Tag 30 der Odyssee. Ich halte Euch auf dem Laufenden, wie die Odyssee weitergeht.
Liebe Grüße, 
Euer Odysseus

Nachtrag am 18.8.:
Gerade hat er G. angerufen: Er hat mir mitgeteilt, dass mein Handy inzwischen da ist! Stolz erzählte er, dass es "sehr gut ausschaut!" Apple hat festgestellt, dass mein Handy WIRKLICH defekt ist! Als ich Herrn G. schüchtern fragte, ob ich mir das Handy heute abholen darf, wurde er wieder nachdenklich: "Nein", erklärte er, "Das Handy muss nun wieder eingeschickt werden, dann haben Sie innerhalb einer Woche Ihr neues Handy!"
...
Odysseus legte ernüchtert wieder auf: Die Odyssee geht weiter.



Nachtrag am 21.8.:
Termin um 10:00 Uhr bei der Telekom. Nach sechzehn Minuten Wartezeit komme ich dran. Ich fordere ein, den Telekomshop mit einem eigenen Handy verlassen zu wollen. Überraschenderweise geht Herr G. auf alle meine Forderungen ein: Ich bekomme ein Huawei P9 (Endlich ein boarisches Handy!), nochmal zusätzlich 50 EUR Nachlass zu den ohnehin versprochenen erlassenen zwei Monatsraten. Beinahe geht es mir zu einfach und ich frage mich, ob ich mal wieder viel zu nett war. Zufrieden verlasse ich den Telekomshop. Ich habe ein neues Handy! Was ich immer noch nicht bekommen habe: Mein altes Iphone. Odysseus Reise geht also weiter...


Aktueller Stand am 28.8.:
Anruf von Herrn L.: Das Handy ist da! Einen Augenblick lang große Freude. Dann murmelt Herr L. allerdings, dass das Handy nicht repariert wurde, da kein Fehler vorliegt.
Ich eile zur Telekom. Diesmal muss ich nicht warten. Ich lerne die nette Frau T. kennen, die sich nun zu meinen treuen Weggefährten meiner Odyssee einreiht. Denn als ich das Handy auspacke ahne ich bereits, dass etwas nicht stimmt. Und tatsächlich: Ich rufe Frau T. an. Frau T.: "Hallo? Hallo? Hallo?". Sie versteht mich nicht. Das Mikrofon ist also noch immer kaputt.
Fassungslosigkeit. Unverständnis. Allerdings nicht bei mir, sondern bei Frau T. Sie entschuldigt sich tausendmal. Das Übel ist schnell erkannt. Auf dem Auftrag steht, die Frontkamera sei defekt. Das war meine Ausgangs-Reklamation vom Mai, die ja damals mit dem - nun auszutauschenden Austauschhandy gelöst wurde. "Aber das Mikrofon ist doch kaputt, nicht die Frontkamera!"
Es hilft nichts. Nach 6 Wochen Odyssee halte ich zwar mein altes neues kaputtes Handy in der Hand, aber wir sind wieder an jener Ausgangsposition, wo wir vor 6 Wochen begonnen hatten...
Frau T. berät sich mit Herrn L. Immerhin erfahre ich, warum es vor 6 Wochen begonnen hat, schief zu gehen: Die Telekom hatte einen Systemausfall und konnte meinen Auftrag nicht eintippen. Dann hat der DHL Bote mein Handy mitgenommen. 4 Wochen dauerte es, bis es wieder in Traunstein war. Weitere 2 Wochen bis Apple den (falschen) Auftrag bearbeitet hat.
Hier steh ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor.
Es beginnt wieder von vorne: Neuer Auftrag. Mehrmals frage ich nach, ob es mit der Gewährleistung Probleme geben wird, weil inzwischen mehr als 2 Monate seit Erhalt des Handys vergangen sind. Keine Antwort.
Immerhin bekomme ich diesmal eine Kopie des Auftragszettels...
Odysseus meldet sich wieder in spätestens zwei Wochen!

Samstag, 2. September: Das Ende der Telekom-Odyssee

Nachdem ich in Gedanken schon weitere 6 Wochen mit der Telekom stritt, ob mir noch Gewährleistung zusteht oder nicht und eine Beschwerde bei der Telekom-Zentrale mit einem Handstrich weggewischt wurde, geschah heute völlig unerwartet das Wunder:
An der Tür klingelte der Postbote. Aha, hat die Frau wieder was bestellt? Aber nein! Es war das wohl bekannte Apple-Packerl. Die Freude zunächst noch gedämpft. Die Frage war nun: Das alte Gerät erneut zurück - oder ein Austauschgerät?
Große Erleichterung: Die Telekom und Apple haben es eingesehen, dass man mit dem alten Iphone nicht mehr telefonieren konnte: Endlich habe ich mein Austauschgerät bekommen!

Odysseus neues Iphone 6 64 GB kann man übrigens nun auf Ebay Kleinanzeigen kaufen: Klick hier

Ich möchte mich noch einmal bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Telekom und Apple bedanken, die bei meiner Odysse mitgemacht haben:
Frau 1, Telekom Traunstein
Der unbekannte DHL Bote
Herr S., Telekom Traunstein
Herr L., Telekom Traunstein,
Herr G., Telekom Traunstein
Frau T., Telekom Traunstein
Herr W. von der Handycheck Beschwerdestelle
Unser Postbote

Herzlichen Dank an Euch alle!

1 Kommentar: